Die Familie Casel...

...stammt ursprünglich aus dem Ort Kesten an der Mosel. Dort tragen bis heute noch vielen diesen Namen. Doch schon der Urgroßvater von Udo Casel lebte in Köln. So hat die Familie dort schon eine lange Tradition. Immer wieder wird besonders von Theologen gefragt, ob Udo Casel mit dem bekannten Mysterientheologen Odo Casel aus dem Benediktinerkloster Maria Laach verwandt ist. Es gibt zwar keine direkte Verwandschaftsnachweise, aber eine entferntere Verwandschaft ist durchaus denkbar.
Eine andere Linie ist über die Großmutter väterlicherseits nachvollziehbar bis ins 16. Jahrhundert. Sie geht auf einen Kölner Canoniker (Mitglied des Domkapitels) mit Namen Gerhard Mathisius von Geldern zurück, der eine Stiftung hinterließ, die bis heute Familienmitglieder finanziell unterstützt, die Theologie oder Philisophie studieren.
............................................................................

Udo Casel lebte bis 2018 mit seiner Frau Karin im Pfarrhaus in Königswinter- Thomasberg. Das Foto entstand bei der Einführung im Jahr 2005 und zeigt auch die Töchter Ruth (geb 1981), Almut (geb 1984) und Sohn Martin (geb. 1985).

Heute sind alle drei Kinder verheiratet und leben im Rheinisch Bergischen Kreis. Diakon Udo Casel erfreut sich an den 4 Enkelkindern, die 2015, 2917 und 2918 geboren wurden.

Am 9.9.2018 starb Ehefrau Karin an den Folgen eines Hirntumors. Seit der Zeit ist Diakon Udo Casel zölibatär und lebt alleine im Pfarrhaus.

Zur Tdesanzeige: