Vom Diakon zum Priester

Nach dem Tod von Ehefrau Karin im Jahr 2018 stand fest, dass Udo Casel sein weiteres Leben, zölibatär verbringt. Nach eingehenden Gesprächen mit seinem geistlichen Begleiter und durch Exerzitien wurde deutlich, dass er immer schon eine priesterliche Berufung hatte und dieser doch jetzt auch nachgehen solle.
Am 1. September 2019 nahm ihn Kardinal Woelki in der Feier der Admissio auf in die Weihekandidaten zum Priesteramt und ermöglichte ihm einen kurzen Zugangsweg. Wie die Seminardiakone verbrigt Udo Casel das letzte Jahr vor der Weihe zunächst in der Gemeinde und soll dann nach dem Weißen Sonntag 2020 bis zur Weihe am 19.6.2020 im Kölner Dom ins Priesterseminar einziehen.

   
Fotos von der Feier der Admissio Weitere Informationen im Brief an seine Freunde